Automatik Hi-Beat 36.000

Kaliber 9SA5

Nach dem hohen Lob, das die mechanischen Uhrwerke der 9S Kaliber über viele Jahre erhalten haben, war es schon seit Langem der Wunsch von Grand Seiko, weitere Grenzen zu überwinden und ein neues mechanisches Uhrwerk mit noch höherer Leistung zu schaffen, so wie es zwei Jahrzehnte zuvor durch die erste Generation der 9S Uhrwerke gelungen war. Es wurde entschieden, ein neues Hi-Beat Uhrwerk mit deutlich höherer Gangreserve zu konzipieren. Das war die Geburtsstunde des Kaliber 9SA5.

Spezifikationen

Antriebssystem Automatik mit Handaufzugsmöglichkeit
Mittlerer Tagessatz*1 -3 bis +5 Sekunden pro Tag
Ganggenauigkeit bei normalem Gebrauch -1 bis +8 Sekunden pro Tag
Gangreserve 36.000 Halbschwingungen pro Stunde
(10 Halbschwingungen pro Sekunde)
Schwingungen Etwa 80 Stunden
Steine 47 Steine
Bemerkungen - Doppelimpuls-Hemmung
- Zwei Federhäuser
- Datumsschnellschaltung
  1. Der mittlere Tagessatz ist ein Mittelwert der Tagessätze in einem Zustand, in dem die Bewegung vor der Montage in einem Gehäuse in sechs Positionen auf festgelegte Weise in künstlich kontrollierter Umgebung für 12 Tage gemessen wird.

Das bislang beste mechanische Uhrwerk
von Grand Seiko

Seine Geburtsstätte war das Grand Seiko Studio Shizukuishi, wo seit vielen Jahrzehnten UhrmachermeisterInnen für das Design und die Fertigung sämtlicher mechanischer Uhren von Grand Seiko verantwortlich sind. Hier wurde auch das erste 9S Kaliber geschaffen.

Die Designer, Techniker und Uhrmacher des Studios verfügen über zwei wichtige Vorteile: Erstens haben sie die Tradition geerbt und das Fachwissen erlangt, das über Jahrzehnte hinweg aufgebaut wurde, als Grand Seiko sein Ziel der „unermüdlichen praktischen Innovation“ auf dem allerhöchsten Niveau der Uhrindustrie verfolgte. Und zweitens beherrscht ein Uhrmachermeister von Grand Seiko als vollintegrierter „Handwerker“ jeden Aspekt der Uhrmachereikunst und hat die vollständige interne Kontrolle über sämtliche technische Aspekte jeder einzelnen Uhrwerkkomponente.

Das Kaliber 9SA5 entspringt direkt der Synergie dieser beiden wichtigen Vorteile, wie seine fortschrittliche Funktionalität und seine exquisite Handwerkskunst eindrucksvoll belegen.

Die Doppelimpuls-Hemmung steigert die
Übertragungseffizienz der Kraft der Zugfeder

Die Doppelimpuls-Hemmung ist ein einzigartiger Mechanismus, der dort, wo die Kraft vom Ankerrad auf die Unruh übertragen wird, einen „direkten Impuls“ mit einem konventionellen „indirekten Impuls“ kombiniert. Dadurch wird die Kraft über die Zugfeder mit gesteigerter
Effizienz auf die Unruh übertragen. Es ist allgemein bekannt, dass je höher die Halbschwingungsrate der Unruh ist, desto geringer die Effizienz der Kraftübertragung. Das kommt daher, dass das Ankerrad und der Anker nicht mit der hohen Oszillationsgeschwindigkeit Schritt halten können. Das Kaliber 9SA5 meistert diese Herausforderung, da es über neue Komponenten verfügt, die mit der MEMS-Technologie hergestellt wurden, um die Hemmungseffizienz zu erhöhen. Die Verbindung mit den zwei Federhäusern ermöglicht 10 Halbschwingungen pro Sekunde bei einer Gangreserve von 80 Stunden.

Die neue Grand Seiko Spiralfeder
sorgt für Präzision und bessere Stabilität

Das Kaliber 9SA5 zeichnet sich durch mehrere Neuerungen aus, einschließlich einer neuen Spiralfeder. Diese neue, speziell für dieses Uhrwerk entwickelte Spiralfeder hat eine einzigartige geschwungene Form, zu der man sich nach über 80.000 Simulationen entschieden hat. Das Ergebnis ist eine optimale Leistung in jeder möglichen Position. Das Geheimnis liegt in der präzisen Fertigung der Komponenten sowie
in den außergewöhnlichen Anpassungsfertigkeiten der Uhrmacher im Grand Seiko Studio Shizukuishi.

Die freischwingende Unruh von Grand
Seiko reguliert den Isochronismus für langfristige Präzision und Stabilität

Für die Feineinstellung der Präzision der Hemmung wurde ein neues freischwingendes System ohne Regler eingebaut. Die vier Schrauben an der Seite der Unruh können verstellt werden, um das Trägheits-moment der Unruh anzupassen. Das ermöglicht eine Feineinstellung, um die Uhr schneller oder langsamer zu machen. Da kein Regler vorhanden ist, erhöht sich die Lebensdauer der Spiralfeder und damit die Präzision im Laufe der Zeit.
Die freischwingende Unruh von Grand Seiko ist mit einem Mechanismus ausgestattet, der den Isochronismus unter festen Bedingungen verändert, wenn sich der Stift am Ende der Spiralfeder dreht. So ist es möglich, den Isochronismus einzustellen und trotzdem ein freischwingendes System ohne Regler beizubehalten.

Eine Unruh mit hohem Trägheitsmoment
und zwei Federhäusern für optimierte Gangreserve

Eine Gangreserve von 80 Stunden ist für ein Hi-Beat Uhrwerk außergewöhnlich. Das Kaliber 9SA5 erreicht dies durch die Kombination zweier Technologien. Einerseits sorgt die Doppelimpuls-Hemmung für hohe Energieeffizienz und anderseits liefern die zwei Federhäuser mehr Leistung. Darüber hinaus gewährleistet ein Mechanismus, der die Last auf das vordere Räderwerk reduziert, die Langlebigkeit des Uhrwerks. Da die zwei Federhäuser höhere Leistung erbringen, wird dieses Hi-Beat Kaliber mit einer Unruh mit großem Trägheitsmoment ermöglicht.

Schnellerer Datumswechsel dank neuem
„Datumszeiger“

Um der hohen Präzision des Uhrwerks gerecht zu werden, wurde für das Kaliber 9SA5 ein neuer Datumswechselmechanismus entwickelt, durch den das Datum wesentlich schneller geändert werden kann. Dafür kommt ein beweglicher Datumszeiger zum Einsatz, dessen Form und kleine Größe durch die MEMS-Technologie ermöglicht wurde, die auch die Präzision seiner Bedienung sowie seine Lebensdauer verbessert.

Ein schlankes Uhrwerk sorgt für hohen
Tragekomfort

Trotz seiner erweiterten Funktionalität ist das Kaliber 9SA5 schlanker als irgendein anderes Hi-Beat Uhrwerk von Grand Seiko. Tatsächlich ist es
0,8 mm bzw. 15 % dünner, wodurch die Uhrengehäuse, in denen es
untergebracht ist, schlanker sind und fester am Handgelenk sitzen. Dieser Vorteil wird durch die neue Position der Krone weiter betont, die sich nun tiefer und näher an der Gehäuserückseite befindet. Dadurch wird der Schwerpunkt der Uhr gesenkt, was dazu beiträgt, dass die Uhr am Handgelenk insgesamt schlanker wirkt.

Ein Kunstwerk, das nicht nur schön, sondern auch fortschrittlich ist

Das Uhrwerk ist ebenso schön anzusehen wie effizient im Betrieb. Von Anfang an waren die Designer entschlossen, dass das von ihnen entwickelte Uhrwerk auch ästhetisch dem hohen Niveau seiner Leistung gerecht werden sollte. Daher stand sein endgültiges Aussehen in jeder Phase der Entwicklung im Vordergrund. Auf den ersten Blick stechen die vielen Kurven und abgerundeten Oberflächen ins Auge, durch die das Uhrwerk warm und beinahe organisch wirkt. Dies spiegelt das Gefühl der Designer für ihren Platz in der Natur wider.

Die Brücke besitzt eine sanft geschwungene Kontur nach dem Vorbild der Silhouette des Mount Iwate und einer Biegung des Flusses Shizukuishi, der nahe am Studio vorbeifließt, in dem die Uhr hergestellt wird. Auf den zweiten Blick besticht das Uhrwerk durch seine Beschaffenheit. Von jedem Winkel fließen verschiedene Beschaffenheiten harmonisch zusammen. Die Seite des Uhrwerks hat ein mattes Finish und einen gedämpften Ton, der das Licht absorbiert. Im Kontrast dazu wurden Rillen, Kanten und Schraublöcher markant geschnitten und auf Hochglanz poliert, was seine Präzision unterstreicht.

Was macht 9S Mechanik so besonders?

Das Konzept von Grand Seiko wurde aus dem Wunsch heraus geboren, die beste Uhr der Welt zu bauen, und mit der Kollektion wird die Präzision von mechanischen Uhren bis an die Grenzen der Uhrentechnologie herangeführt.
Als echte Manufaktur vereint Grand Seiko die neueste Technologie mit der ganzen Vielfalt der Handwerkskunst, um die Uhrmacherkunst zu neuen Höhepunkten zu führen.

Mehr