9S MECHANIK KALIBER

AUTOMATIK HI-BEAT 36.000

Kaliber 9S85

AUTOMATIK HI-BEAT 36.000

Kaliber 9S85

Die Herausforderung, ein Schnellschwinger Kaliber zu bauen, nehmen nur wenige Uhrmacher an. Mit einer höheren Oszillationsrate von zehn Halbschwingungen pro Sekunde ist eine höhere Genauigkeit erreichbar. Diese gesteigerte Präzision hat jedoch ihren Preis, da die schnellere Rotationsgeschwindigkeit die Gangreserve und sogar die Langlebigkeit des gesamten Uhrwerks belasten kann. Das 10-Beat-Uhrwerk von Grand Seiko stellt sich diesen Herausforderungen und liefert eine Ganggenauigkeit von +5 bis -3 Sekunden pro Tag, eine Gangreserve von 55 Stunden und eine Langlebigkeit, für die jede Grand Seiko Uhr bekannt ist. Das Kaliber 9S85 ist das Ergebnis von langjähriger Entwicklungsarbeit und Verbesserungen, sowohl bei der Konstruktion und Fertigung von Bauteilen als auch bei den Werkstoffen selbst.

SPEZIFIKATIONEN

Antriebssystem

Automatik mit Handaufzug

Ganggenauigkeit
(unter statischen Bedingungen)

+5 bis -3 Sekunden pro Tag

Hinweis: Grand Seikos Zertifizierungsprozess für das mechanische Kaliber 9S dauert 17 Tage und wird an den Uhrwerken durchgeführt, bevor diese ins Gehäuse eingeschalt werden. Die Messung wurde im Uhrenstudio durchgeführt, in dem die Temperaturen oder die Position der Uhrwerke kontrolliert werden.

Ganggenauigkeit bei normalem Gebrauch

+8 bis -1 Sekunden pro Tag

Gangreserve

Ca. 55 Stunden

Schwingungen

36.000 Halbschwingungen pro Stunde (10 Schläge pro Sekunde)

Steine

37 Steine

Die Herausforderung des 10-Beat-Kalibers

Obwohl die theoretischen Vorteile des 10-Beat-Kalibers bekannt sind, ist es äußerst schwierig, eine Uhr herzustellen, die langlebig, zuverlässig und präzise ist. Die beiden Hauptschwierigkeiten liegen in der Gangreserve und der Haltbarkeit des Uhrwerks. Eine schnell schwingende Unruh benötigt viel Energie von der Hauptfeder. Die Hauptfeder muss in der Lage sein, die Unruh mit der Energie zu versorgen, die sie benötigt, um sich mit hoher Geschwindigkeit hin und her bewegen zu können. Die aufgezogene Aufzugsfeder muss ein hohes Drehmoment liefern können, um die Unruh lange genug mit Energie zu versorgen und so eine hohe Gangreserve zu gewährleisten. Gleichzeitig muss die Ankerhemmung, die die Schwingungen von der Unruh auf das Räderwerk überträgt, so langlebig wie bei jeder anderen mechanischen Uhr sein. Eine wirklich gewaltige Herausforderung.

DIE SPIRALFEDER

Neue Materialien zur Steigerung der fundamentalen Leistungsfähigkeit

Mit der Erfahrung aus 50 Jahren Grand Seiko Geschichte wurde eine neue Generation von Spron-Legierungen für die Spiralfeder entwickelt, die das Herzstück eines jeden Uhrwerks bildet und deren Leistung für die Präzision der Uhr im Laufe der Zeit bestimmend ist.
Nach rund fünfjähriger Entwicklungszeit entstand die neue Legierung Spron 610. Im Vergleich zu früheren Legierungen hatte Spron 610 etwa die doppelte Schlagfestigkeit und einen mehr als dreimal höheren magnetischen Widerstand.

DIE ANKERHEMMUNG

MEMS-Technologie zur Erhöhung der Bauteilpräzision

Die Feinmechanik ist der Weg zu mehr Präzision in jeder Uhr, vor allem aber in einem Schnellschwinger Kaliber. Dank eigener für die Halbleiterfertigung entwickelter Technologien werden das Ankerrad und der Anker des Kalibers 9S85 mit einer Genauigkeit von einem zehntausendstel Millimeter gefertigt und liefern damit eine deutlich verbesserte Leistung. Das Geheimnis heißt MEMS (Micro Electro Mechanical System) und ist eine Technologie, die es ermöglicht, diese wichtigen Komponenten leichter, glatter und, im Falle des Ankerrades, noch feiner im Detail zu gestalten. Das neue Design des Ankerrads enthielt Ölvorratsbehälter am Ende jedes Zahnradzahns, wodurch die Ölaufnahme verbessert wurde, von der das reibungslose Funktionieren des Räderwerks abhängt.

DIE HAUPTFEDER

Erhöhtes Drehmoment für Hochgeschwindigkeitsoszillationen und eine längere Gangreserve

Ein Uhrwerk mit 10 Halbschwingungen muss über eine Hauptfeder verfügen, die ein hohes Drehmoment gewährleisten kann, damit die erforderliche Leistung für die erhöhte Schwingungsrate erbracht werden kann. Nach sechsjähriger Entwicklungszeit stand die neue Legierung Spron 530 für die Hauptfeder bereit. Sie liefert etwa 6 % mehr Leistung als ihre Vorgängerin und eine zusätzliche Gangreserve von fünf Stunden bei gleicher Korrosionsbeständigkeit, Haltbarkeit und magnetischem Widerstand. Die neue Hauptfeder treibt das 10-Beat-Kaliber von Grand Seiko bei voller Aufladung beachtliche 55 Stunden lang an.

Was macht 9S Mechanik so besonders?

Das Konzept von Grand Seiko wurde aus dem Wunsch heraus geboren, die beste Uhr der Welt zu bauen, und mit der Kollektion wird die Präzision von mechanischen Uhren bis an die Grenzen der Uhrentechnologie herangeführt.
Als echte Manufaktur vereint Grand Seiko die neueste Technologie mit der ganzen Vielfalt der Handwerkskunst, um die Uhrmacherkunst zu neuen Höhepunkten zu führen.

KALIBER 9S85 MODELLE

9S MECHANIK Kaliber