Die Heimat der Spring Drive und Quarzuhren von Grand Seiko

Das Shinshu Uhrenstudio

Der Schnittpunkt von überlegener Handwerkskunst und bahnbrechender Technologie

Das Shinshu Uhrenstudio befindet sich in einer Anlage von Seiko Epson in der Stadt Shiojiri in der Präfektur Nagano, einer Gegend, die mit einer wunderschönen Aussicht auf die Gebirgszüge Jonen und Hotaka sowie mit frischer, klarer Luft und reinem, sauberem Wasser gesegnet ist. Das Studio verfügt über die Mitarbeiter, Fähigkeiten und Technologien, um jeden Aspekt der Uhrmacherei zu meistern, von der Entwicklung, dem Design und der Produktion von Uhrwerken bis hin zur Herstellung, Montage und Justierung kompletter Uhren, einschließlich Gehäusen, Zifferblättern, Zeigern und Indizes. Damit ist das Studio eine der wenigen voll integrierten "Manufakturen" der Welt und stellt alle Spring Drive und Quarzuhren von Grand Seiko im eigenen Haus her. Seit dem Tag, an dem der Vorgänger des Studios, Suwa Seikosha, 1960 die erste Grand Seiko Uhr herstellte, arbeiten hier engagierte Ingenieure, Uhrmacher und Kunsthandwerker, die sich ebenso wie die Mitglieder des ursprünglichen Grand Seiko-Teams der Ausübung ihrer Fähigkeiten auf höchstem Niveau bei der Herstellung jeder einzelnen Grand Seiko Uhr verschrieben haben.
Spring Drive ist das Kronjuwel des Shinshu Uhrenstudios. Es dauerte fast dreißig Jahre von der Idee eines jungen Ingenieurs im Werk Shiojiri bis zur Herstellung einer Spring Drive Uhr, die dem Namen Grand Seiko gerecht wird. Die Entwicklung war voller Herausforderungen, die Fortschritte in jedem Aspekt der Uhrmacherkunst erforderten, von der Entwicklung einer neuen Legierung für die Antriebsfeder bis hin zum Einsatz fortschrittlicher elektronischer Technik, um eine völlig neue Art von Regulator zu schaffen.
Jetzt, mehr als 20 Jahre nach der Erfindung von Spring Drive, wird anlässlich des 60-jährigen Jubiläums von Grand Seiko ein völlig neues Spring Drive Uhrwerk, das Kaliber 9RA5, vorgestellt, das in Bezug auf Größe, Leistung und Funktion einen neuen Standard für alle federbetriebenen Uhren setzt. Im Vergleich zum Kaliber 9R6, dem Hauptbestandteil der Kollektion, bietet das Kaliber 9RA5 eine Gangreserve von fünf Tagen, was einer Steigerung von über 60 % entspricht. Die monatliche Ganggenauigkeit wurde von ±15 Sekunden auf ±10 Sekunden verbessert. Die Geschwindigkeit des Datumswechsels wurde deutlich erhöht, und trotz dieser erhöhten Funktionalität wurde die Bautiefe des Uhrwerks von 5,8 mm auf 5,0 mm reduziert. Das Kaliber 9RA5 hebt die Spring Drive Technologie auf ein neues Niveau und eröffnet eine neue Ära in der Geschichte von Grand Seiko.
Das Shinshu Uhrenstudio beherbergt auch das Kaliber 9F, das möglicherweise das fortschrittlichste Quarzwerk der Welt ist. Es bietet eine extrem hohe Ganggenauigkeit von ±10 Sekunden pro Jahr, und durch den Einsatz eines Doppelimpuls-Kontrollmotors treibt das Kaliber 9F große und schwere Zeiger an, genau wie bei jeder anderen Grand Seiko und genau wie es der Grand Seiko Stil verlangt.
Das Kaliber 9F ist dank speziell gealterter und ausgewählter Quarze, von denen jeder einzelne reguliert wird, extrem genau und zeigt die Zeit sehr präzise an. Anders als bei jeder herkömmlichen Quarzuhr bleibt der vom Kaliber 9F angetriebene Sekundenzeiger exakt auf der Sekundenmarke stehen, ohne dass es zu einer Vibration des Zeigers kommt. Erreicht wird dies durch ein zusätzliches Regulierrad mit Spiralfeder, das das Spiel im Räderwerk minimiert. Auch die Art und Weise, wie das Datum wechselt, spiegelt die Präzision des Kalibers wider. Bei den meisten Uhren erfolgt der Datumswechsel schrittweise und nimmt mehrere Stunden in Anspruch. Beim Kaliber 9F wird ein Federhebelmechanismus verwendet, der das Datum in einem Wimpernschlag umstellt. Um die Langlebigkeit des Kalibers 9F zu gewährleisten, sind der Rotor und das Räderwerk in einer abgeschlossenen Kabine durch eine Abschirmung geschützt. Dies garantiert die dauerhafte Qualität und Präzision des Uhrwerks und verhindert das Eindringen von Staub, wenn der Gehäuseboden zum Batteriewechsel geöffnet wird. Das Kaliber 9F wird von Hand montiert und justiert und ist das ultimative Quarzwerk.

Wunderschöne Uhren mit exquisiter japanischer Handwerkskunst

Handarbeit ist der Schlüssel eines jeden Schrittes in der Grand Seiko Uhrenherstellung. Während das Zifferblatt mit der maschinellen Herstellung einer Basisplatte beginnt, sind es die Handwerkerinnen und Handwerker von Grand Seiko, die jedem Zifferblatt seinen individuellen Charakter verleihen. Sie plattieren und beschichten die Basisplatten, und nach dem Schneiden und Bohren setzen sie jedes Teil, einschließlich der Indizes und Zeiger, von Hand zusammen. Selbst die Pinzetten und anderen Instrumente, die die Uhrmacher verwenden, um jedes Teil an der richtigen Stelle zu platzieren, sind Spezialwerkzeuge, die von den Kunsthandwerkern angepasst und eingestellt werden, um ihre Präzision zu bewahren und ihrem besonderen handwerklichen Stil zu entsprechen. Die Schönheit der "Snowflake"- und "Sonnenschliffmuster"-Zifferblätter, die das Atelier kreiert, sind die perfekte Verkörperung der handwerklichen Fähigkeiten der Uhrmacherinnen und Uhrmacher und haben eine besondere japanische Herkunft und Ästhetik. Das 2005 kreierte "Snowflake"-Zifferblatt wurde von der Oberfläche einer Uhr namens 56GS inspiriert, die 1971 von Suwa Seikosha hergestellt wurde, um die strukturierte Oberfläche des Schnees widerzuspiegeln, der in der Region Shiojiri mehrere Monate im Jahr liegt. Das seidig schimmernde "Sonnenschliffmuster"-Zifferblatt fängt das Licht mit einer Vielzahl feiner Linien ein und reflektiert es in einer strahlenden Weise, die einen einzigartigen, tiefen Glanz erzeugt. Auch bei diesem Zifferblatt zeigt sich das Können der Kunsthandwerkerinnen und Kunsthandwerker des Ateliers von seiner besten Seite. Zunächst wird eine Silberschicht auf die Basisplatte aufgetragen, die anschließend in einer speziellen Lösung gebürstet wird. Anschließend wird eine dicke Klarlackschicht aufgetragen und poliert, so dass eine glatte Oberfläche entsteht, auf die das Liniennetz gezeichnet wird. In jeder Phase wird jedes Zifferblatt von Hand bearbeitet und einzeln geprüft, um seine Perfektion zu gewährleisten.

Das Studio ist auch Experte für die Zaratsu-Politur. Während das Gehäuse gegen die rotierende Scheibe gedrückt wird, spüren die mit dieser Aufgabe betrauten Handwerkerinnen und Handwerker nur mit ihren Augen und dem Gefühl in den Fingerspitzen den genauen Winkel und den erforderlichen Druck. Mit ihren Fingerspitzen fühlen sie die erzeugte Hitze, die Vibrationen und die Geschwindigkeit, mit der das Schleifmittel verbraucht wird, und nehmen die erforderlichen Anpassungen vor. Diese Sensibilität ist das Ergebnis jahrelanger Erfahrung, und selbst dann gibt es nur wenige Menschen auf der Welt, die über genügend Talent und Geschick verfügen. Die meisten Zaratsu-Polierarbeiten des Studios betreffen Edelstahl und Titan, aber auch die schwierig zu bearbeitenden 18-karätigen Gold- und Platingehäuse der Masterpiece Kollektion werden bearbeitet. Im Shinshu Uhrenstudio gibt es auch einen Raum, der den Schmuckuhren gewidmet ist. Hier fassen die Handwerkerinnen und Handwerker Diamanten und andere Edelsteine und arbeiten an Edelmetallgehäusen, um exquisite Zeitmesser zu schaffen, in denen ihr großes Können, ihre Erfahrung und ihre Geschicklichkeit zum Ausdruck kommen.

Die Geburtsstätte von Spring Drive and Quarzuhren

9R Spring Drive

Ein einzigartiges Uhrwerk, das die wahre Natur der Zeit mit einer einzigartigen japanischen Ästhetik widerspiegelt

Das Spring Drive Kaliber 9R ist ein im Shinshu Uhrenstudio entwickeltes Uhrwerk. Als Energiequelle nutzt es das Drehmoment, das durch das Abwickeln einer Triebfeder erzeugt wird, genau wie bei einer mechanischen Uhr, während es das Präzisionskontrollsystem einer elektronischen Uhr nutzt, um die Genauigkeit mit einem IC und einem Kristalloszillator zu kontrollieren.
Dieses einzigartige Uhrwerk wurde durch die Verschmelzung von Technologien aus der mechanischen und elektronischen Uhrmacherei geschaffen. Es begann in den 1970er Jahren als Konzept in den Köpfen eines jungen Seiko-Ingenieurs, Yoshikazu Akahane, und wurde erst nach 20 Jahren Entwicklungszeit verwirklicht. Nach weiteren fünf Jahren wurde eine Gangreserve von 72 Stunden erreicht, und 2004 wurde Spring Drive schließlich zu einem Grand Seiko Uhrwerk.
Die Japaner, die mit einer reichen Natur gesegnet sind, haben die Schönheit der sie umgebenden Berge, Wälder und Landschaften des japanischen Archipels schon immer sehr zu schätzen gewusst. Auch die Jahreszeiten üben auf die Japaner eine unendliche Faszination aus, und sie erfreuen sich an dem sich ständig wandelnden Erscheinungsbild einer jeden Saison. Aus dieser tiefen Liebe und dem Respekt für das Verhältnis von Natur und Zeit erwächst das Bewusstsein, dass die gesamte Schöpfung in einem kontinuierlichen Fluss der Zeit existiert. Das Spring Drive Kaliber 9R ist ein Uhrwerk, das diese japanische Ästhetik in Perfektion verkörpert. Ohne zu ticken oder zu rütteln, bewegen sich seine Zeiger kontinuierlich und geräuschlos in einer perfekten Gleitbewegung, die den natürlichen Fluss der Zeit widerspiegelt und ihr Vergehen mit ruhiger Präzision markiert.

Kaliber 9F
The ultimate movement that re-dened the quartz watch

"Was macht eine gute Uhr aus?", alles begann mit dieser einfachen Frage.
"Sie muss natürlich genau sein, aber das ist bedeutungslos, wenn sie nicht ablesbar ist. Große und dicke Zeiger fangen das Licht in der Dunkelheit besser ein. Aber eine Quarzuhr kann keine schweren Zeiger drehen. Wie können wir das also bewerkstelligen?"
Die Ingenieure diskutierten die Frage, immer mit dem Gedanken im Hinterkopf, dass eine Grand Seiko Uhr " präzise, ablesbar und ästhetisch" sein sollte. Sie begannen mit der Entwicklung von Neuerungen, um das Unmögliche möglich zu machen: ein Quarzwerk, das stark genug ist, um große und schwere Zeiger zu bewegen.
Das Ergebnis war das Kaliber 9F. Es wurde 1993 von den wissbegierigen Ingenieuren von Grand Seiko entwickelt und ist die Verkörperung eines Ideals. Mit einer hohen Ganggenauigkeit von ±10 Sekunden pro Jahr ermöglicht der innovative Doppelimpuls-Kontrollmotor die Bewegung großer und schwerer Zeiger. Neben dem Doppelimpuls-Kontrollmotor verfügt dieses Uhrwerk über zahlreiche Innovationen, die die Quarzuhr neu definiert haben, darunter ein Backlash-Auto-Adjust-Mechanismus, der das Zittern des Sekundenzeigers reduziert, und ein sofortiger Datumswechsel-Mechanismus. Außerdem ist der Rotor, das Herzstück des Quarzwerks, durch eine schützende Konstruktion vor Staub geschützt. Die Wand, die die Batterie vom Räderwerk trennt, um eine Verunreinigung durch Staub zu vermeiden, enthält sogar ein mit einem Rubin besetztes Sichtfenster, durch das der Batteriewechsel beobachtet werden kann. Dieses System ist so konzipiert, dass die Zuverlässigkeit des Quarzwerks auch bei regelmäßigem Batteriewechsel langfristig erhalten bleibt. Das Uhrwerk ist mit einem schönen Goldfinish versehen, auch wenn es normalerweise nicht sichtbar ist, da es vom Gehäuseboden verdeckt wird. Die Art und Weise, wie eine Quarzuhr sein sollte, wurde durch das Quarzwerk von Grand Seiko, das Kaliber 9F, neu definiert. Ein Vierteljahrhundert nach seiner Geburt steht das Kaliber 9F immer noch an der Spitze der Quarzwerke und ist vielleicht sogar das beste Quarzwerk der Welt.