Die Heimat der mechanischen Uhren von Grand Seiko

Das Grand Seiko Studio Shizukuishi

Der Entstehungsort der weltweit fortschrittlichsten mechanischen Uhr

Versteckt in einem ruhigen Wald in der Präfektur Iwate befindet sich das Grand Seiko Studio Shizukuishi, eine der weltweit führenden Uhrenproduktionsstätten. Hier werden alle mechanischen Uhrwerke und Uhren von Grand Seiko 9S hergestellt.
In diesem Studio wird jeder Aspekt der Uhrenherstellung, vom Design über die Herstellung der Uhrwerkskomponenten bis hin zur Montage, Justierung und Inspektion kompletter Uhren, von Grand Seikos eigenen Handwerkern und Handwerkerinnen ausgeführt. Sie stecken ihr ganzes Herzblut in die Herstellung jeder einzelnen Uhr, und ihr handwerkliches Können ist in jedem Detail spürbar. Nie war das Wort "Manufaktur" treffender als heute.
Im Jahr 1998 entwickelte das Studio das Kaliber 9S, das den Beginn eines neuen Zeitalters für die mechanische Uhrmacherei von Grand Seiko markierte. Im selben Jahr wurde hier auch der neue Grand Seiko Standard definiert, der die Messlatte für die Uhrmacher des Studios höher legte und ein neues Leistungsniveau setzte, das das des renommiertesten Standards der Uhrenindustrie übertraf. Die 9S war nur der Anfang. Auf seiner Grundlage wurde eine neue Reihe von Uhrwerken entwickelt, darunter 2009 das Kaliber 9S85, ein Automatikwerk mit 10 Halbschwingungen, hohem Drehmoment und einer Gangreserve von 55 Stunden. Im Jahr 2010 entstand das Kaliber 9S65, ein Uhrwerk mit einer Gangreserve von 72 Stunden, und 2014 wurde das Kaliber 9S86, ein Uhrwerk mit 10 Halbschwingungen und GMT-Funktion, entwickelt.
Der technologische Fortschritt des Studios ist sicher, stetig und kontinuierlich.
Nun feiert Grand Seiko sein 60-jähriges Bestehen mit der Entwicklung des besten mechanischen Uhrwerks seiner langen Geschichte, dem Kaliber 9SA5. Es ist das Ergebnis von 12 Jahren Entwicklung und hat eine Ganggenauigkeit von -3 bis +5 Sekunden pro Tag und eine Gangreserve von 80 Stunden. Außerdem ist es 15% schlanker als sein Vorgänger.
Das Uhrwerk ist ebenso schön verarbeitet wie effizient. Die Brücke hat eine sanft geschwungene Kontur, die von der Form des Berges Iwate und einer Biegung des Shizukuishi-Flusses inspiriert ist, der an dem Atelier vorbeifließt, in dem die Uhr hergestellt wird.

9S Mechanik

Ein mechanisches Uhrwerk entworfen
mit Spitzentechnologie und handwerklichem Geschick

Das Kaliber 9S kam 1998 auf den Markt, im selben Jahr, in dem der neue Grand Seiko Standard für mechanische Uhren geschaffen wurde. Das war kein Zufall. Dank Fortschritten bei den Materialien, der Herstellung und den handwerklichen Kompetenzen bot das Kaliber 9S ein überlegenes Leistungsniveau, das sich in der neuen Norm widerspiegelte. Wie so oft hatte Grand Seikos unermüdliches Streben nach Präzision, Zweckmäßigkeit und Langlebigkeit die mechanische Uhrmacherei auf ein neues und höheres Niveau gebracht.
Bei der Entwicklung des Kalibers 9S wurde der Mechanismus der Gangregulierung und der Hemmung, der die Unruh, die Palettengabel und das Hemmungsrad umfasst und für die Gesamtpräzision einer mechanischen Uhr verantwortlich ist, neu konstruiert. Die Uhrmacher des Grand Seiko Studio Shizukuishi, Experten für die Konstruktion mechanischer Uhren und mit herausragenden handwerklichen Kompetenzen, suchten nach der idealen Kombination der über 200 Komponenten, aus denen ein mechanisches Uhrwerk besteht, und passten sie von Hand mit Toleranzen von einem Hundertstel Millimeter an. Das Kaliber 9S war ein völlig neues Design, das dank des Einsatzes der damals hochmodernen 3D-CAD-Technologie in einer noch nie dagewesenen Geschwindigkeit realisiert wurde. Das Kaliber 9S entstand in einem akribischen Entwicklungsprozess, der traditionelles uhrmacherisches Fachwissen mit den besten innovativen Technologien verband.