PRESSEMITTEILUNGEN

Drei besondere Uhrwerke, ein neues Gehäuse und ein einzigartiges Zifferblatt ehren das 20-jährige Jubiläum des mechanischen Grand Seiko Kalibers 9S.

Die Grand Seiko Hi-Beat 36.000 V.F.A. Ein neues Präzisionsniveau

Nach der Markteinführung der ersten Grand Seiko Uhr im Jahr 1960 war die Vorstellung des mechanischen Kalibers 9S im Jahr 1998 einer der wichtigsten Augenblicke in der Geschichte von Grand Seiko. Das Kaliber 9S war absolut neu und auf hohe Ganggenauigkeit und Haltbarkeit ausgelegt, wofür Grand Seiko seit jeher berühmt ist. Seit seiner Einführung wurde das Kaliber 9S kontinuierlich verbessert, unter anderem durch die Verwendung neuer Spron-Legierungen für Haupt- und Unruhfeder und durch Nutzung der MEMS-Technologie zur Herstellung wichtiger Komponenten mit Toleranzen von nur einem tausendstel Millimeter. Heute ist das Kaliber 9S die Plattform, auf der das gesamte mechanische Grand Seiko Sortiment aufbaut. Dank seiner hohen Ganggenauigkeit, seiner langen Gangreserve und seiner robusten Bauweise hat es mittlerweile den Ruf als eines der weltbesten mechanischen Uhrwerke erworben.

Zur Feier des 20. Geburtstags dieses Kalibers hat das Grand Seiko Team eine limitierte Serie aus drei Zeitmessern entwickelt, von denen ein jeder auf seine Weise der hohen Präzision des Kalibers 9S Ehre erweist.

Das Platingehäuse des neuen V.F.A.-Modells ist eine Hommage an Seikos Streben nach Perfektion.

Die Bezeichnung „Very Fine Adjusted“ (hochpräzise reguliert) mag vielleicht keine besonders griffige Formulierung sein – das Kürzel „V.F.A.“ verkörpert für das Grand Seiko Team jedoch etwas ganz Besonderes. Die Bezeichnung wurde 1969 erstmalig für eine Grand Seiko Uhr verwendet, die so präzise reguliert war, dass sie eine Ganggenauigkeit weit über dem Grand Seiko Standard erreichte. Die neue Kreation 2018 führt diese Tradition besonders fein regulierter Uhren fort. Ihre außergewöhnliche Ganggenauigkeit mit lediglich +3 bis -1 Sekunde Abweichung pro Tag verdankt die Uhr dem Kaliber 9S85 Hi-Beat 36.000, das hochpräzise reguliert und einem auf 34 Tage ausgeweitetem Testprogramm unterzogen wird. Die Uhr wird mit einem Gehäuse aus Platin 950 angeboten und ist eine Neuinterpretation des berühmten Grand Seiko Designs, das 1998 von Nobuhiro Kosugi, dem Vater der ersten 9S, entwickelt wurde.

Nur erfahrensten Uhrmacher/Innen gelingt es, die beiden mit der Zaratsu Technik polierten Flächen am Bandanstoß mit den angrenzenden Flächen im Hairline-Finish perfekt zusammenzuführen. Das Zifferblatt ist nicht minder außergewöhnlich: Es zeigt das Zeichen, das für Uhren von Daini Seikosha (heute Seiko Instruments Inc.) verwendet wurde. 1968, also vor 50 Jahren, präsentierte Daini Seikosha die erste Grand Seiko mit Schnellschwingerkaliber. Das Zeichen formt im Wechsel mit den Initialen „GS“ ein filigranes Mosaik, das vom Zentrum des Zifferblatts in einem geometrischen Muster nach außen fließt.

Der Geburtstag des Kalibers 9S wird zusätzlich durch zwei Modelle in Gold und Edelstahl gefeiert.

Die Grand Seiko „Special“ in 18 Karat Gelbgold

Zwei weitere Modelle in limitierter Auflage würdigen das 20-jährige Jubiläum des Kalibers 9S. Das Gehäuse des ersten Modells ist aus 18 Karat Gelbgold gefertigt und das Gehäuse des zweiten Modells aus Edelstahl. Beide besitzen dasselbe Gehäusedesign wie die V.F.A.-Uhr, das gleiche Kaliber 9S85 und dieselbe Zifferblattkonstruktion. Die Goldversion ist jedoch auf den Grand Seiko Spezialstandard eingestellt und glänzt mit einer Ganggenauigkeit von nur +4 bis -2 Sekunden Abweichung pro Tag. Analog zur V.F.A.-Version trägt der Rotor den Grand Seiko Löwen in 18 Karat Gold als Symbol für die hohe Ganggenauigkeit. Die Edelstahlausführung präsentiert sich ebenfalls mit einer speziellen Schwungmasse. Diese besteht aus Titan und Wolfram, wobei die Titanoberfläche mittels eines anodischen Oxidationsprozesses* blau gefärbt wurde.

Alle drei limitierten Auflagen sind ab März 2018 bei ausgewählten Grand Seiko Händlern und in den Seiko und Grand Seiko Boutiquen erhältlich.

* Anodische Oxidation
Hierbei handelt es sich um eine Oberflächenbehandlung, bei der Metalle einem Elektrolyseverfahren unterzogen werden, um auf künstlichem Weg eine Oxidschicht zu erhalten. Da sich die Färbung der Titan-Oxidschicht nach dem Brechungsindex des Lichts richtet, lassen sich durch unterschiedliche Schichtdicken verschiedene Farbtöne erzeugen.

Limitierte Auflagen zum 20. Geburtstag des Kalibers 9S

Technische Daten

Kaliber 9S85 Automatik
36.000 Halbschwingungen pro Stunde (10 Halbschwingungen pro Sekunde)
Gangreserve mehr als 55 Stunden
37 Steine

Hi-Beat 36.000 V.F.A.: SBGH265J

Gehäuse
Durchmesser: 39,5 mm; Höhe: 13,0 mm
Platin 950
10 bar wasserdicht
Magnetischer Widerstand: 4.800 A/m
Verschraubter Saphirglasboden

Band
Krokodillederband mit Faltschließe und Sicherheitsdrücker
Schließe aus Platin 950

Glas
Doppelt gewölbtes entspiegeltes Saphirglas

UVP in Europa: 53.500 €
Limitiert auf 20 Stück weltweit

Hi-Beat 36.000 Special: SBGH266J

Gangabweichung: +4 bis -2 Sekunden pro Tag (unter statischen Bedingungen)

Gehäuse
Durchmesser: 39,5 mm; Höhe: 13,0 mm
18 Karat Gelbgold
10 bar wasserdicht
Magnetischer Widerstand: 4.800 A/m
Verschraubter Saphirglasboden

Band
Krokodillederband mit Faltschließe und Sicherheitsdrücker
Schließe aus 18 Karat Gelbgold

Glas
Doppelt gewölbtes entspiegeltes Saphirglas

UVP in Europa: 27.000 €
Limitiert auf 150 Stück weltweit

Hi-Beat 36.000: SBGH267G

Gangabweichung: +5 bis -3 Sekunden pro Tag (unter statischen Bedingungen)

Gehäuse
Durchmesser: 39,5 mm; Höhe: 13,0 mm
Edelstahl
10 bar wasserdicht
Magnetischer Widerstand: 4.800 A/m
Verschraubter Saphirglasboden
Verschraubte Krone

Band
Edelstahl mit Faltschließe und Sicherheitsdrücker

UVP in Europa: 6.300 €
Limitiert auf 1.500 Stück weltweit

Three special movements, a new case and a unique dial. All to celebrate the 20th anniversary of the Grand Seiko 9S mechanical caliber. | PRESSEMITTEILUNG | AKTUELLES | Grand Seiko